Unsere Charolais-Mutterkuhhaltung

  • Landwirtschaft seit dem Jahr 1800
  • 1883 Beginn des Viehhandels
  • Kooperation mit mehreren Landwirten im Sauerland über viele Jahre
  • Bildung einer Mutterkuhherde der Rasse Charolais (um 1990)
  • im Winter in einem großzügigen Strohlaufstall
  • Für Kälber ist ein Kälberhort (Kälberschlupf) bereitgestellt.
  • Geburten finden hauptsächlich im Zeitraum November bis März statt.
  • Gefüttert wird ausschließlich mit Grassilage-Heu.
  • Ab Anfang Mai werden die Kühe im Herdenverband auf die umliegenden Weiden getrieben.
  • Ende Oktober kommen beide Herden wieder in den Laufstall.
  • Kuhkälber werden zur Weiterzucht behalten.
  • Bullenkälber werden an den kooperierenden Höhenhof (ebenfalls in Ostheim) verkauft, welche dann auch ab und an in unsere Metzgerei zur Schlachtung kommen.

Vorteile von Charolais-Fleisch

  • überaus hohe Qualität (Spitzenqualität)
  • hoher Anteil an hochwertigen Fleischteilen
  • geringe Neigung zur Fettbildung
  • besonderes Aroma
  • schöne rote Farbe
  • Das Fleisch des Charolais-Rindes wird um eine Handelsklasse höher eingestuft als das der anderen Rassen.